Alle Rassen | working-dog.eu
Obedience Bundessiegerprüfung 2009 beim HSV Groß Grönau

Aus dem Landesverband Bayern hatten sich nach mehreren vorzüglich bestandenen Prüfungen Daniela Zirngibl mit Appenzellerhündin Terry und Sabine Witfeld mit ihren Border Collie Rüden Scotty und Silver für die diesjährige Obedience Bundessiegerprüfung beim HSV Groß Grönau qualifiziert. Die Freude darüber, aber auch die Spannung, war groß und fühlbar.
Bereits Tage zuvor machten sich die beiden Hundesportler auf den weiten Weg in den hohen Norden. Am Freitag, den 03.07.2009 bestand bei tropischen Temperaturen die Möglichkeit auf der wunderschönen Platzanlage, die ihres Gleichens sucht, eine fünfminütige Trainingseinheit jeweils auf beiden Plätzen zu absolvieren. Nach getaner Arbeit versunken die bayerischen Teilnehmer in nette Gespräche mit Gleichgesinnten. Am Abend wurde dann die Auslosung der Startreihenfolge vollzogen. Zuerst durften die Teilnehmer aus den Klassen 1 und 2 ihr Glück versuchen.

 Die erfolgreichen Teilnehmer aus Bayern

Später kamen dann die vier Doppelstarter aus der Klasse 3 zum Zuge und zu guter Letzt, durften dann alle weiteren Starter der Klasse 3 ihre Startnummer ziehen. Wer jemals mit zwei Hunden an so einem wichtigen Event teilgenommen hat, kann vielleicht die Spannung von Sabine Witfeld und allen anderen Doppelstartern, über die gezogene Startreihenfolge besonders nachvollziehen. Doch wir wurden sogleich auch wieder beruhigt, als uns zugesichert wurde, dass wir keinen Stress zwischen den Gruppenarbeiten haben zu brauchen, da wir „unsere Zeit“ für die Vorbereitung unseres Zweithundes bekommen würden. Mit der Bewertung der einzelnen Teams für diesen ersten Prüfungstag war die von uns allen geschätzte Leistungsrichterin Susanne Neu betraut. 

Sabine bei der Arbeit 

Sie beurteilte die Starter in der Klasse 1 und 2 kontinuierlich und fair. Am Samstag gingen insgesamt 13 Teams an den Start, wovon 2 Jugendliche im Wettkampf für den Bundesjugendsieger angetreten waren. Auch von den 12 Startern in der Klasse 2 waren sehenswerte Prüfungen dabei. Nach diesem ersten Prüfungstag lud der veranstaltende Verein zum italienischen Abend ein. Es bot sich für jeden Gourmet ein Büffet der Extraklasse. Wer da nicht zugegriffen hat, hat definitiv etwas verpasst. Die Stimmung war harmonisch und viel zu schön um sie zu beenden. Doch schweren Herzens und natürlich aus Gründen des anstehenden Wettkampfs zogen sich die Starter gegen Mitternacht allmählich in ihre Unterkunft zurück.

 

Am Sonntagmorgen wurden dann alle 31 Teams in der Klasse 3 in den Gruppenarbeiten von Herrn Erling Olsen (DK) und Herrn Uwe Wehner (D) gemeinsam bewertet. Die Einzelübungen wurden dann in zwei Ringen parallel vorgeführt. Herr Uwe Wehner bewertete die Übungen 3-5. Das waren die Freifolge, das Steh, das Sitz und Platz aus der Bewegung und das Heranrufen mit Steh und Platz. Unser Steward Suzanne Poehling begleitete uns mit ihrer sehr freundlichen Art gekonnt durch den Parcours.

 

Auf einem direkten Zugang, der speziell für die Starter abgetrennt wurde, wurde das jeweilige Team von einem Betreuer und mit den vorab ausgewählten Infos wie (bisherige Wertnoten, die geloste Richtung im Richtungsapport und die Position vom Suchhölzchen) zum nächsten Startpunkt begleitet.

Daniela bei ihrer Vorführung 

Auf diesen Weg, hatte man die Gelegenheit den Hund noch mal locker zu machen, allerdings ohne “Spieli“ oder “Leckerlie“, wie vielleicht der ein oder andere denken möchte.Nach wenigen Minuten öffnete sich dann das Eingangstor zum nächsten Ring. Leistungsrichter Herr Erling Olsen aus Dänemark, der auch dieses Jahr die Obedience WM in Bratislava richten wird, und Steward Andreas Rieschick empfingen jeden einzelnen Starter mit ihrer sehr freundlichen Art.

Da Daniela Zirngibl und Sabine Witfeld sehr knapp aufeinander folgende Startnummern gezogen hatten, war ein gegenseitiges Zuschauen in der Prüfung leider  nicht möglich. Doch die unterstützende sms vom Landesverbandsvorsitzenden Thomas Ebeling und das gegenseitige “Daumen drücken“ haben geholfen!

Der krönende Abschluss war eine Siegehrung in respektabler Größe. Nun zu den Ergebnissen vom bayerischen Team: Von 31 Teams verpasste Daniela Zirngibl mit ihrer “Terry von den großen Gusen“ und 241,5 Punkten nur knapp die Top Ten. Sie erzielte auf ihrem ersten großen nationalen Turnier in der Klasse 3 einen tollen 11. Rang. Herzlichen Glückwunsch! Mit dem jungen Border Collie Rüden “Silver Dollar from Carolyn´s home“ erreichte Sabine Wittfeld einen vorzüglichen 5. Platz mit 259,75 Punkten. 

Silver kommt heran 

Doch sie setzte noch einen drauf. Mit “Scotty“ erreichte sie einen traumhaften 2. Platz und wurde somit Bundesvizesieger 2009 mit 274,5 Punkten.

Durch ihre hervorragenden Leistungen sind die beiden Starterin Daniela Zirmgibl und Sabine Witfeld unter den Top 50 Teams, (Daniela mit Terry Platz 14 und Sabine mit Silver Platz 8 und Scotty auf Platz 6) die am 15.08. + 16.08.09 auf der Obedience Deutschen Meisterschaft in Diessen teilnehmen dürfen.

Die beiden Starter des Landesverbandes Bayern gratulieren herzlich Brigitte Lange und ihrer Mischlingshündin “Murphy“ zum Bundessieger 2009, sowie Ursula Englert, die mit ihrem Border Collie Rüden “Lionheart Buccaneer“ einen fantastischen 3. Platz erreichte.

Für die herausragende Bewirtung über alle Tage und die exzellente Betreuung im Vorfeld sowie während der Veranstaltung (Für uns seid ihr die Engel im roten T-Shirt) bedanken wir uns ganz herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen.

 
Alle Rassen | working-dog.eu