Alle Rassen | working-dog.eu
Landessiegerprüfung Rally Obedience 2019

Endlich war es nun auch im Süden soweit und der Landesverband Bayern DVG lud am 24. Februar 2019 zur ersten Landesmeisterschaft Rally Obedience ein. Der kleine, bayerische Verein BASS stellte dafür das perfekte Gelände zur Verfügung und übernahm die Ausrichtung der Landesmeisterschaft.

Der grüne Rasenteppich mit perfekter Dämmung sorgte in der Festhalle der Ostbayernhalle in Kreuth/Rieden für einen angemessenen Rahmen des Ereignisses. Thomas Ebeling nahm in seiner Funktion des Vorsitzenden des Landesverbandes diese erste Landessiegerprüfung unter seine “Fittiche“ und zeigte die “Schokoladenseite“ seiner vielseitigen Repräsentationsfähigkeit. Seine anerkennenden Worte verpackten das Ereignis in einen charmanten Glanz. Angelika Just hatte Monate vor dem Ereignis für die 44 Starter Kraken aus weißem und blauem Fleece geknüpft, die jeder Starter während der Siegerehrung für seine Hunde erhalten sollte. Zwei Richter durften die Starter des DVG Bayern bewerten, wobei dem DVG Bayern sogar sehr aktive Starter aus Gotha angehören, die extra für dieses Ereignis zahlreich angereist waren. In den Klassen Beginner und RO1 wurde von Angelika Just gewertet, die Bewertung der Senioren, RO3 und RO2 übernahm Iris Pürkel. Neben den “alten Hasen“ dieses Sports traten auch Erststarter an, die in völligem Unwissen über einen Turnierablauf gemeldet hatten.

Der große Tag begann wie immer mit der Anmeldung. DVG Starter durften die LU abgeben, alle hatten sogar daran gedacht, die Bewertungskarte mitzubringen, um den Starter in einer höheren Klasse nachzuweisen. Und schon wurde auf dem großzügigen Gelände der erste Parcours für die Klasse RO1 aufgebaut. Wenige MSÜ (Mehrschilderübungen) durchzogen das Geschehen auf dem Rasenteppich. Zügig war der Verlauf gesteckt und die ersten Teams starteten. Es herrschte eine angenehme und spannende Atmosphäre. Die Bewertungen von Angelika und Iris nach Abschluss des Parcours waren immer konstruktiv und nie demotivierend. Die Parcours hingen neben der Starterliste aus, sodass jeder Teilnehmer sich seinen Weg vorher einprägen konnte. Mina Piske startete in ihrem ersten RO Turnier in der Klasse Beginner. Ihr Hund Loca erreichte 97 Punkte und ihr Hund Monk konnte mit 100 Punkten den Parcours verlassen. In der Klasse RO3 legte die erste Starterin Michaela Starke mit ihrem großen weißen Schäferhund Aisbär eine gelungene Prüfung vor, die mit 99 Punkten abschloss. Diese hervorragende Leistung widerholte Michaela später noch mit ihrem zweiten Hund und erreichte erneut 99 Punkte in einer schnelleren Zeit. Damit waren Michaela Platz eins und Platz zwei sicher. Insgesamt waren Starter, Richter und Stewards im Ring. Eine angenehme Stütze für jeden Starter. So ging es wie gewohnt professionell und flott zu. Während der Landessiegerprüfung folgte die Klasse RO2 nach der leistungsstarken RO3 und stellte die zuletzt bewertete Klasse dar.

Und kaum war der letzte Starter der Klasse RO2 bewertet, ging es für die Starter, Richter und Ausrichter annähernd übergangslos zur Siegerehrung. Alle Starter wurden aufgerufen und bekamen einen Kraken als Spielzeug für die Hunde sowie einen Magneten als Erinnerung. Die drei Erstplatzierten durften für ein Foto auf einer improvisierten Tribüne ein Lächeln zaubern und einen Pokal einheimsen. Der Sponsor hatte neben den Begrenzungen rund um den gesamten Parcours Futterpäckchen für die drei Erstplatzierten gespendet. Ein aufregender Tag und ein besonderes Ereignis nahmen seinen Lauf und fanden ein lehrreiches Ende.

 
Alle Rassen | working-dog.eu