Alle Rassen | working-dog.eu
Aus einer spontanen Idee wurde ein super THS - Workshop - Wochenende

Bereits 2016 kam erstmals die Idee von Dennis Gosain und Karin Grossmann auf, ein gemeinsames THS Training beim Verein für Schäferhundfreunde in Neuburg an der Donau durchzuführen. Wie es leider oft mit lustigen Ideen ist, geraten diese schnell wieder in Vergessenheit. Ende Oktober 2017 wurde jedoch aus dieser Idee ein ernsthaftes Vorhaben. Im März und April wurden in mehreren Telefonaten die Rahmenbedingungen und Umsetzung abgestimmt. Vom 30.06-01.07.2018 war es dann soweit. Edeltraud Hildebrandt aus dem LV Schleswig Holstein und Dennis Gosain aus dem LV Westfalen kamen nach Neuburg und machten einen Workshop über die Besonderheiten des Turnierhundesports. Gehorsamsübungen, Gerätetraining, auch Aufwärm- und Sprinttechniken wurden erläutert, vorgeführt und geübt. Jeweils morgens gab es einen kleinen Theorieteil über Fragen rund um den Turnierhundesport. Wie melde ich mich an? Wie melde ich ein Turnier an? Wie organisiere ich ein Turnier? Dieses und viele andere Kleinigkeiten wurden angesprochen. Danach wurde mit viel Eifer und Humor die Tricks und Kniffs bei den Geräten gezeigt. Dabei blieb der eigene Einsatz von Edeltraud und Dennis nicht aus. Edeltraud stellte sich selbst als Hund zur Verfügung und lief korrekt an der Seite ihres Führers den Parcours. Sogar durch den Tunnel ging sie auf allen Vieren, während Dennis in einem Wettstreit beim Hürdenlauf gegen Stephan zeigen musste, dass er doch nicht langsamer ist und was eine erfahrene Lauftechnik ausmachen kann. Egal ob es ein Anfänger oder schon ein etwas geübter Teilnehmer war. Für jeden Teilnehmer wurde es interessant gestaltet. Der Teil der Aufwärmübungen wurde hierbei durch die Sportkollegin Lisa Hübner vom LV Westfalen begleitet, die einige Erfahrungen aus dem Hockeytraining einfließen ließ.

Die Resonanz war bei allen Teilnehmern sehr positiv und der ein oder andere hat sich bereits den Vierkampf vorgenommen. Alle Teilnehmer fanden den Workshop “geil“ und wünschen sich baldmöglichst eine Wiederholung mit Edeltraud und Dennis. Insbesondere, dass sie sich zu jedem Zeitpunkt des Workshop Zeit für die einzelnen Probleme genommen hatten. Dies hat vielen Anfängern besonders imponiert.

Dieser Workshop war nicht nur für die Anwesenden eine besondere Erfahrung, sondern hat auch gezeigt was im Hundesport wichtig ist. Aufgrund einer zufällig entstandenen Freundschaft ist aus einer “Schnapsidee“ ein unvergessliches Wochenende entstanden, bei dem die Förderung des gemeinsamen Hobbys im Vordergrund standen.

Ein Dankeschön an die Referenten für das unvergessliche Wochenende in Neuburg an der Donau.

 
Erfolgreicher Tag für Herrchen und Hund trotz erschwerter Bedingungen

Bei strahlendem Sonnenschein richtete der Hundesportverein Giebelstadt e. V. am Samstag, 26.05.2018, eine Frühjahrsprüfung nach Richtlinien des DVG auf dem Vereinsgelände im Airpark aus. Die Mensch-Hunde-Teams zeigten trotz zunehmender Hitze und einer Auto-Tuning Veranstaltung mit lauter Musik sowie aufheulenden Motoren auf dem Nachbargelände Leistung. Am Ende des Prüfungstages konnte Leistungsrichter Wolfgang Grundler sechs Hundeführern mit ihren Hunden zur Begleithundeprüfung (BH, BgH) sowie einem Hundeführer zu bestandenen Unterordnungsprüfung (UPr2) gratulieren.

Im theoretischen Teil mussten die Hundeführer zunächst einen Sachkundenachweis erbringen. Dieser umfasste die Ausbildung, das Verhalten, die Körpersprache sowie die Anatomie von Hunden.

Anschließend stand ein gemeinsamer Unbefangenheitstest aller Hunde an. Der Leistungsrichter konnte sich hier einerseits über die hervorragende Sozialverträglichkeit der Hunde untereinander, andererseits über die Neutralität der Hunde gegenüber Fremden ein Bild verschaffen. Nach erfolgreichem Unbefangenheitstest fand die Unterordnung auf dem Platz statt. In diesem Teil wurden Leinenführigkeit, Freifolge, Sitzübung, Ablegen in Verbindung mit Herankommen geprüft. Außerdem befand sich in dieser Phase als Ablenkung ein zweites Mensch-Hunde-Team auf dem Platz. Der zweite Hund wurde unangeleint abgelegt, während das dazugehörige Herrchen 30 Schritte entfernt wartete. Der Vierbeiner wurde erst nach Beendigung des Unterordnungsteils des anderen Teams abgeholt.

Der abschließende Verkehrsteil konnte direkt vor dem Vereinsgelände stattfinden. Das rege Treiben, die lauten Motoren und die klopfenden Bassboxen der Besucher der Auto-Tuning Veranstaltung lieferten perfekte Prüfungsbedingungen. Alle Hunde reagierten auch unter diesen Bedingungen sehr ausgeglichen. Vorbleilaufende Jogger oder klingelnde Fahrradfahrer stellten bei dieser Gelassenheit keine Herausforderung dar.

Der Hundesportverein Giebelstadt e. V. gratuliert den Mensch-Hunde-Teams zu den erfolgreich absolvierten Prüfungsstufen. 

 
Landessiegerprüfung für Fährtenhunde des Landesverbands Bayern

Die diesjährige Landessiegerprüfung für Fährtenhunde fand am 6. Mai beim Verein für Hundesport und Hundefreunde Konstanz statt. Insgesamt hatten sich 6 Teams in den Sparten FH 1 und FH 2 gemeldet. Nachdem Michael Wilkesmann, der Seriensieger der letzten Jahre, seine beiden Hunde nicht mehr gemeldet hatte, war der Weg frei für einen neuen Landessieger. Wie auch im letzten Jahr war die Bereitstellung von geeigneten Fährtengelände nicht einfach. Aufgrund der schon weit fortgeschrittenen Vegetation gab es um Konstanz nicht ausreichend Gelände, weshalb die Meisterschaft im knapp 30 km entfernten Stockach stattfand. Hier war es möglich, allen Teilnehmer ausreichend gleichwertiges Gelände zur Verfügung zu stellen. In der Sparte FH 2 wurde der Radolfzeller Jean Vollenweider mit 93 Punkten Landessieger und qualifiziert sich damit direkt zur diesjährigen DVG Bundessiegerprüfung für Fährtenhunde. Den 2. Platz belegte der Konstanzer Thomas Mayer mit 87 Punkten. Bei der FH 1 wurde die Konstanzerin Ulli Hailer mit ihrem Kerry Blue Terrier, ein “Exote“ im Gebrauchshundesport, Landessieger mit 100 Punkten. Den 2. Platz belegten gemeinsam mit 95 Punkten die Konstanzer Diana Porada sowie Thomas Mayer mit seinem zweiten Hund.

 
Nikolaus-Fährtenpokal FH 1 in Konstanz

Zum sportlichen Jahresabschluss trafen sich am 03. Dezember 2017 eine respektable Anzahl von Hundeführern mit ihren Hunden zum jährlichen Nikolaus Fährten Pokal FH 1 beim Verein für Hundesport und Hundefreunde in Konstanz. Das Fährtengelände war wie jedes Jahr von optimaler Qualität für diese Jahreszeit. Jeder Hundeführer hatte die Möglichkeit, seinen Hund bei leichtem Saatbewuchs zum Fährtenabgang zu bringen. Bei den früh morgens gelegten Fährten war jedoch der Ackerboden leicht gefroren, was aber den Hunden fast keine Probleme bereitete. Die Fährtenleger Paul Wohlhüter, Rainer Zinsmayer und Michael Wilkesmann waren bemüht, auf dem teilweise gefrorenen Boden, entsprechende Bodenverletzungen zu machen. Leistungsrichter Michael Nachtigall fand lobende Worte für die gute Qualität der gelegten prüfungskonformen FH 1 - Fährten. Bereits zum dritten Mal hintereinander wurde der Konstanzer Thomas Mayer Sieger des Pokalwettkampfes. Dieses Jahr mit seinem 3 -jährigen “Nachwuchs-Fährtenhund“ Ulli vom Altenburgerland mit einer perfekten Fährtenarbeit und der Höchstpunktzahl von 100 Punkten. Die letzten beiden Jahre gewann er mit seiner Schäferhündin Qualle vom Oberappenberg diesen Wettkampf. Dieses Jahr belegte er mit seiner Qualle und 95 Punkten den 3. Platz. Den 2. Platz belegte die Konstanzerin Tanja Siegler mit Qimba du Mont Saint Aubert und 98 Punkten. Zur Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer einen Rollschinken sowie traditionsgemäß einen “Nikolaus Stutenkerl“.

Ergebnisliste

 
DVG Bundessiegerprüfung IPO FH in Unna

Bei der diesjährigen DVG Bundes-siegerprüfung IPO FH vom 27.10.2017 - 29.10.2017 hat unser aktive Hundesportler Michael Wilkesmann mit seinem 11-jährigen Elko vom Hornbachtal mit Erfolg teilgenommen. Bei stürmischen Wetter erreichte er eine vorzügliche Leistung mit 192 Punkten in beiden Fährten (94 Punkte und 98 Punkte). Hiermit belegt er den 7. Platz von insgesamt 30 Teilnehmern, die sich aus den 16 Landesverbänden des Deutschen Verbands der Gebrauchshunde qualifiziert hatten. Nicht weniger als 8 Teilnehmer erreichten ein vorzügliches Ergebnis, was für die hohe Leistungsdichte in dieser Wettkampfart spricht. 

Herzlichen Glückwunsch!
 
SKN-Erwerb Obedience mit Rudolf Bartlang

Der orkanartige Sturm “Herwart“ fegte am 28.10.2017 über den Hundeplatz der Schäferhundfreunde Neuburg an der Donau hinweg und warf mit Ästen und Laub um sich. Aber nicht nur das Wetter verlangte an diesem Wochenende viel Flexibilität von den Teilnehmern des SKN-Erwerb Obedience unter der Seminarleitung von Sieglinde Kirsch. Auch die Herkunft und die damit verbundenen Sprachbarrieren der Teilnehmer stellten eine große Herausforderung für alle Gäste und den Referenten Rudolf Bartlang dar. Ein buntes Dialektgemisch war bereits bei der Begrüßung und der persönlichen Vorstellung der Sportler aus Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen zu hören. Während sich der Sturm noch über Neuburg austobte, ging es im warmen Vereinsheim bereits um Fristschutzanträge, Aufgaben des Prüfungsleiters - vor, während und nach der Prüfung - und das Zubehör, welches für eine Prüfung benötigt wird. Sieglinde Kirsch erläuterte nochmals kurz die Prüfungsordnung für die Beginner und die Klasse 1, sodass alle Teilnehmer in etwa auf dem gleichen Wissenstand waren. Um ein effektiveres Training zu erreichen wurden die Übungen, Abrufen mit Steh und Apportieren, in einzelne Teile zerlegt. Nach einem stärkenden Mittagessen hatte der Sturm ein Einsehen und der Praxisteil auf dem perfekt gemähten Hundeplatz konnte beginnen. Die Teilnehmer stellten sich unter Anleitung von Leistungsrichter Rudolf Bartlang mit ihren Hunden zur Gruppenübung der Beginner auf. Er erläuterte die genau Durchführung und die damit verbundenen Kommandos des Ringstewards. Im Anschluss daran durften die Teilnehmer, diesmal ohne Hund, die Winkelarbeit und die Tempounterschiede bei der Freifolge üben. Hier wurde großer Wert auf den gleichmäßigen Takt beim Gehen gelegt. Die Teilnehmer waren erstaunt über die unterschiedlichen Möglichkeiten für den Aufbau der Positionen Sitz und Platz aus der Bewegung und die abwechslungsreiche Übungsgestaltung bei der Box. Wertvolle Tipps lieferte Rudolf Bartlang danach auch für den Aufbau des Richtungsapports im Training und für die Problemlösung bei schlechter Aufnahme und unruhigem Halten des Apportels. Ein gemeinsames Fischessen mit den Neuburger wurde mit einem bundeslandübergreifenden Erfahrungsaustauch bereichert und ein gemütliches Beisammensein beendete diesen stürmischen und ereignisreichen Seminartag. Der zweite Tag begann wie der Erste mit Regen. Deshalb wurde von Sieglinde Kirsch die Prüfungsordnung der Klassen 2 und 3 besprochen und die meisten Unklarheiten beseitigt. Nach einer kurzen Pause absolvierten die Teilnehmer die schriftliche Prüfung unter der Aufsicht von Rudolf Bartlang. Auch das Ausfüllen und die fristgerechte Abgabe einer Vielzahl von Formularen im Obedience-Bereich sollten gelernt sein. Dementsprechend wurde nochmals genau auf das Erstellen von Formularen eingegangen. Nach einer Mittagspause hielten die Teilnehmer Kurzreferate zu Fragen des Trainingsaufbaus und über den genauen Ablauf von Obedience Übungen. Endlich hatte der “Wettergott“ ein Einsehen mit den aktiven Seminarteilnehmern und somit konnte nun endlich der zweite Praxisteil folgen. Es ging um ein zielgerichtetes Aufwärmen des Hundes vor Training und Wettkampf und ein schnelles und freudiges Einnehmen der Grundstellung und den Aufbau der Übung 8 in der Klasse 3. Eine besondere Herausforderung war der richtige Laufweg des Hundeführers um die Schilder des Blitzes. Am Ende erläuterte Rudolf Bartlang noch die wichtigsten Punktabzüge in den einzelnen Klassen und auch wie man diese vermeiden kann. Alle Teilnehmer haben ihre Prüfung mit Bravour bestanden und stellten sich gemeinsam mit den Referenten und Mitgliedern der Neuburger Schäferhundefreunde zu einem Erinnerungsfoto auf. Andrea Dummer und Zdenka Broyova (Bunte Hunde Wald), Carola Scherz (IHSF Ering), Lina Andreas (HSV Velstove) und Bernhard Mößlang (HAZ Ehingen-Kirchen) sind die neuen Ausbilder für Obedience. Ein großer Dank an Karin Großmann und Sofia Berner von den Schäferhundfreunden Neuburg für die ausgezeichnete Verköstigung. In Neuburg ist man einfach immer gut versorgt. Zwischenzeitlich hatte sich auch Sturm “Herwart“ beruhigt und die Teilnehmer konnten sich sicher auf den Nachhauseweg begeben.

 
«StartZurück12WeiterEnde»

Seite 1 von 2
Alle Rassen | working-dog.eu